Warum das Waldbaden gut für den Geist ist - Einführung Teil 2

26. Juni 2021 - Redaktion

Weniger Anspannung und Stress, eine verbesserte Stimmung, bessere Konzentrationsfähigkeit und freie Kreativität sind nur einige der positiven Auswirkungen auf das geistige Wohlbefinden, die dir das Waldbaden bieten kann.

Die Nature Connectedness Research Group an der Derby University führte eine Metastudie über die bestehende Forschung im Bereich Waldbaden durch und stellte fest, dass sie ein 3-Kreis-Modell unterstützt.

Die Kreise beziehen sich auf das Streben nach Freude, die Verbindung zur Ruhe und die Vermeidung von Bedrohung, wobei jeder Zustand verschiedene Hormone stimuliert. Sie fanden heraus, dass unsere Reaktion auf den Wald emotional ist. Die Natur balanciert die drei Kreise, was zu Glück und geistigem Wohlbefinden führt, was sich natürlich auch auf unsere körperliche Gesundheit auswirkt.

Natural England, das für die natürliche Umwelt in England tätig ist, hat auch eine Reihe von Studien untersucht, die sich mit den Zusammenhängen mit der Natur befassen und kam unter anderem zu dem Schluss, dass „die meisten Studien zeigen, dass das Verbringen von Zeit in der natürlichen Umgebung oder das Aktivsein in ihr mit positiven Ergebnissen für Aufmerksamkeit, Emotionen wie Wut, Müdigkeit und Traurigkeit abbaut“.

Hervorgehoben wird auch eine Studie, die zeigt, dass Kinder mit ADHS sich in Waldgebieten besser konzentrieren als in städtischen Gebieten.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 zeigte einen 50%igen Anstieg der kreativen Problemlösung durch eine Gruppe, die vier Tage in der Natur verbrachte, getrennt von ihren elektronischen Geräten (1).

Die meditative Natur des Waldbades lässt die vielfältigen Ablenkungen des modernen Lebens verschwinden und befreit den Geist.

Nachdem die Japaner Shinrin-yoku in ihr Gesundheitsmodell aufgenommen hatten, forschen sie weiter an seinen Auswirkungen und setzen wissenschaftliche Massnahmen in jeden Aspekt der Erfahrung ein.

Einer der Wissenschaftler hinter diesen Studien, Yoshifumi Miyazaki von der University of Chiba School, kommt zu dem Schluss, dass „stressige Zustände durch Waldtherapie abgebaut werden können“.

Wie oft sollte man in den Wald gehen?

Die meisten Studien zeigten Vorteile, wenn die Teilnehmer alle ein bis vier Wochen einen Ausflug in den Wald machten.

Je öfter, desto besser. Allerdings wurden auch sieben Tage nach einer Waldbadtherapie und sogar noch 30 Tage später positive Ergebnisse nachgewiesen.

Quelle:

1) Link https://journals.plos.org/plosone/a...

Weitere Beiträge

Gedicht Gaia Aletheia

Dieses berührende Gedicht hat uns eine dankbare Unterstützerin zugesendet. Mit ihrer Erlaubnis veröffentlichen wir es gerne hier. Ein herzliches Dankeschön an Aveline Brunschwiler für diese wunderbaren Zeilen. Gaia – Aletheia Urmutter Erde - das bist Du „Gaia“ Wahrheit - so heisst Du „Aletheia“! (...)

Im Auge des Hurrikans

von Dr. med. Urs Guthauser Plötzlich war alles weg - wie weggeblasen, verschwunden im Nichts, auch aus den Mainstream-Medien, wie nie da gewesen. Trotz noch verzweifelter Appelle der hartgesottensten Virologen, Epidemiologen und verzweifelten Gesundheitspolitiker war das Narrativ einer Pandemie (...)

Helferaufruf AUFRECHT Schweiz

AUFRECHT Schweiz ist aus der Arbeitsgruppe Wahlen 23 entstanden, welche von verschiedenen Bürgerrechtsorganisationen ins Leben gerufen wurde. ALETHEIA - als politisch nicht aktiver Verein unterstützt AUFRECHT Schweiz ideell, weil wir AUFRECHT für eine mutige und aufrichtige Organisation halten, (...)

Welche Risiken bergen die "Covid-19-Impfstoffe" im Vergleich zu herkömmlichen Impfstoffen?

Die Initiative Wissenschaft für Gesellschaft WIGES zeigt in einer für jeden einfach verständlichen Art auf, dass die Risiken der «COVID-19 Impfstoffe» um mindestens zweistellige Faktoren höher sind als bisher angenommen und bekannt. Dabei haben Experten die Daten der offiziellen Meldesysteme für (...)

AUFRECHT Schweiz - Statement von ALETHEIA

Immer wieder wird ALETHEIA auf eine Zusammenarbeit mit AUFRECHT Schweiz angesprochen. Nachfolgend lesen Sie bitte unser Statement dazu: ALETHEIA hat sich zum Ziel gesetzt, sich als gemeinnützige Organisation als erste Adresse für ausgewogene Gesundheitsinformationen zu etablieren. Unsere (...)

Genveränderung durch Impfung – kann das sein?

Die Kritiker der "Impfstoffe" behalten recht: Neuste Studien belegen, dass die mRNA der experimentellen Impfstoffe in DNA revers transkribiert werden kann. Im nachfolgenden Video (veröffentlicht am 05.03.2022) erklärt Prof. Sucharit Bhakdi, der Vorsitzende der Gesellschaft der Mediziner und (...)